Newsletter


  Anmelden
  Abmelden

 

 

Featured Product:

RAM-TESTER
testet 5101, 2101, 6810, 6116 u. a.
Ein Muss für jeden Flipperbastler!

 

 

Brenn-Service
BrennserviceBrennservice
Wir brennen jeden geeigneten Chip!

 

FLIPPERSERVICE.DE www.flipperservice.de
durch unseren qualifizierten Servicepartner.
German Pinball Association

 

 

 

Gary SternSparst Du noch, oder flipperst Du schon?

Kommt jetzt der Schund?

 

MOLEX
deutschenglischfranzösisch
Warenkorb  
Ansicht: Galerie   Liste
Produkte -> Reparatur System 1

Der INTEL 4004 Prozessor erregte seinerzeit großes Aufsehen als allererster Prozessor. Tatsächlich gab es aber noch andere sehr erfolgreiche Systeme. Der ROCKWELL PPS-4 wurde 1972 als einer von nur drei 4-Bit Prozessoren eingeführt (IMP-16 von National Semiconductor und INTEL 4004 waren die anderen).

Der original PPS-4 kam in einem 42-Pin ´Quad Inline´ Gehäuse, verglichen zum 4004 mit dem etwas beengten 16-Pin Gehäuse. Mit nur drei Chips, einem 10660 (später 12660) PPS-4 Prozessor, einem ROM Chip und einem Taktgenerator (10706) konnte ein komplettes System aufgebaut werden. Der PPS-4 wurde im Gegensatz zum silicon gate process des 4004 im metal gate process hergestellt. Das System benötigte eine einzige -17VDC Spannungsversorgung und lief mit einer Taktfrequenz von 256 kHz.

GOTTLIEB System 1

1975 führte ROCKWELL das PPS-4/2 (alias 11660) System ein. /2 weist auf die 2-Chip Version des PPS-4 Systems hin. Der Taktgenerator befand sich nun im Prozessor selbst und ein Speicher/IO Baustein (A17xx) stellte 2048×8 Bit ROM, 128×4 Bit RAM und sechzehn 1 Bit I/O Ports zur Verfügung. Die Taktfrequenz betrug mit 200 kHz etwas weniger, wie beim 3-Chip PPS-4 System. Das System benötigte eine duale Spannungsversorgung von +5V und -12V. Das System wurde in zahlreichen Applikationen, wie z. B. Tischrechner und Automatensteuerungen eingesetzt, so auch als System 1 in den ersten Solid State Flippergeräten von GOTTLIEB.

ROCKWELL entwickelte das PPS-4 System aber noch weiter. 1976 stellten sie PPS-4/1 vor, ein Single Chip Microcomputer mit integriertem ROM im Prozessor, so dass ein komplettes System mit nur einem einzigen Chip möglich war. The Standardversion (MM76) hatte 64×8 Bit ROM und 48×4 Bit RAM. Die Taktfrequenz reichte von 40 kHz bis zu 120 kHz. Der PPS-4/1 war zudem mit dem ebenfalls erschienen 8-Bit System PPS-8 kompatibel. Es folgten weitere Versionen:

Es gab auch schon integrierte Entwicklungsumgebungen für die ROCKWELL Systeme:

Im Gegensatz zu Intel´s MCS-4/40 wurde das ROCKWELL PPS-4 und seine Derivate bis in die späten 1980er hergestellt.